Winzige Roboter, denen beigebracht wurde, um eine Wunde zu „schweben“ und Bakterien abzutöten

91

Dadurch war es möglich, die Wunde zu heilenWissenschaftler des Instituts für Bioingenieurwesen von Katalonien in Barcelona haben Nanobots entwickelt, die in der Lage sind, verschiedene Medikamente oder Antibiotika durch ein flüssiges Medium zu transportieren.Diskutieren

Wissenschaftler platzierten einen Urease-Brei auf der Oberfläche von Siliziumdioxid (Silica), dank dessen sich die Partikel durch die Flüssigkeit bewegen konnten. Urease hilft dabei, Harnstoff im Körper in Ammoniak und Kohlendioxid umzuwandeln.

Der Bot selbst ist asymmetrisch mit Motoren bedeckt. Dadurch konnte er sich chaotisch vom Ausgangspunkt entfernen, anstatt ihn zu umkreisen. Dadurch konnten die Bots in Reagenzgläsern mit Harnstoff Geschwindigkeiten von bis zu 4 Mikrometern pro Sekunde erreichen.

Nanobots wurden dann mit experimentellen Antibiotika beladen, um infizierte Wunden bei Mäusen zu behandeln. Winzige Geräte wurden auf ein Ende der infizierten Wunde fallen gelassen, wo sie herumschwebten und die Bakterien abtöteten.