Versteinerter Fischschädel mit Kot im Inneren gefunden

124

Am wahrscheinlichsten von Parasiten hinterlassen Der versteinerte Schädel einer ausgestorbenen Fischart wurde kürzlich gefunden und war mit winzigen Fäkalien, die als Koprolithen bekannt sind, vollgestopft. Dies ist der erste bekannte fossile Schädel, der vollständig mit Kotpellets gefüllt ist, sagten Wissenschaftler. Diskutieren Sie Kot im Inneren” alt=”Fossilisierter Fischschädel mit Kot im Inneren gefunden” Versteinerter Fischschädel mit Kot im Inneren gefunden />

Koprolithen sind versteinerte Exkremente. Die kleinsten Koprolithen beispielsweise von Eiern oder anderen Arten von anorganischen Pellets zu unterscheiden, kann schwierig sein, aber sie haben normalerweise Spiral- oder Ringmarkierungen.

Für Archäologen, die mehr darüber erfahren möchten Gesundheit und Ernährung des tierischen Lebens der Vergangenheit sowie die Evolution bestimmter Parasiten in der Evolutionsgeschichte des Mikrobioms, Koprolithen und Paläofeces können eine echte Goldgrube sein.

Eine neue Gemeinschaftsstudie untersuchte mehrere fossile Exemplare aus der Sammlung des Museums, die Koprolithen enthalten. Das interessanteste Fossil, das die Wissenschaftler untersuchten, war der Schädel einer ausgestorbenen Fischart namens Astroscopus Countermani.

Fossiler Fischschädel mit Fäkalien im Inneren gefunden

Das Team identifizierte zwei Arten von Koprolithen. Die ersten sind winzige Mikrokoprolithen von etwa 1/8 Zoll Länge und grauer oder bräunlich-schwarzer Farbe. Sie wurden im Schädel eines Fisches gefunden, normalerweise in winzigen Räumen, in die Wirbellose nicht eindringen konnten. Daher ist es wahrscheinlich, dass sie von kleinen, weichen Würmern – wahrscheinlich Ringelwürmern wie Polychaeten – abgelagert wurden, die in der Lage waren, durch diese engen Räume zu navigieren.

Quelle: ARS Technica