Gefährliche Lebensmittel, die zu schweren Krankheiten und sogar zum Tod führen

16

Wenn wir Lebensmittel kaufen, verlassen wir uns darauf, dass sie gesund sind oder uns zumindest schmackhaftes Essen und Energie tanken ermöglichen. Nur wenige wissen jedoch, dass einige von ihnen in der Lage sind, uns in ein Krankenhausbett zu werfen oder gefährliche, manchmal sogar tödliche Krankheiten zu verursachen. Die Gefährlichkeit einiger von ihnen ist seit langem bekannt, die Gefahren anderer, wie zum Beispiel Palmöl, werden erst jetzt von Wissenschaftlern diskutiert. Aber auf jeden Fall sind sie mit Ladenregalen übersät. Um Ihnen den häufigen Konsum zu ersparen, habe ich eine Auswahl von fünf solcher Produkte zusammengestellt. Ärzte empfehlen, sie ganz aufzugeben oder zumindest aus Ihrer täglichen Ernährung auszuschließen. Diese Produkte enthalten oft Karzinogene und andere gefährliche Stoffe, die schwere Krankheiten verursachen können. Andere können mit Parasiten oder pathogenen Bakterien „belohnen“ und so selbst die gesündeste Person in ein Krankenhausbett werfen.

 1 < p-Klasse = wp-caption-text>Der regelmäßige Verzehr ungesunder Lebensmittel kann zur Entwicklung gefährlicher Krankheiten und sogar zum Tod führen

Inhalt

  • 1 Wurst verursacht Krebs und kann zu Botulismus
  • 2 Fast Food kann Demenz und Diabetes verursachen
  • 3 Limonade kann Fettleibigkeit, Diabetes und Krebs verursachen
  • 4 Schokoriegel tragen zu Krebs bei
  • < li > 5 fettarme Lebensmittel verursachen Fettleibigkeit

Wurst ist krebserregend und kann zu Botulismus führen

Die WHO hat Wurst als schädliches Produkt auf Augenhöhe mit Tabak anerkannt und empfiehlt daher, den Verzehr auf 50 Gramm pro Tag zu reduzieren. Eine Studie der Internationalen Agentur für Krebsforschung besagt, dass Fleischprodukte, die rotes Fleisch enthalten, Darmkrebs sowie Bauchspeicheldrüsen- und Prostatakrebs verursachen.

1

Wurst verursacht Mastdarmkrebs und andere Formen der Onkologie

Zu beachten ist, dass dies nicht nur für Wurst gilt, sondern alle anderen Lebensmittel, die verarbeitetes rotes Fleisch enthalten. Dies bedeutet natürlich keineswegs, dass durch die Verwendung solcher Produkte zwangsläufig eine Onkologie entsteht, aber das Risiko wird stark erhöht. Geräucherte Wurst ist noch schädlicher, da sie oft eine Substanz mit der höchsten krebserregenden Wirkung enthält – Benzpyren. Es entsteht bei der thermischen Zersetzung von Holz beim Räuchern.

Getrocknete und geräucherte Würste sind oft die Ursache von Botulismus. Es ist eine gefährliche Krankheit, die durch Toxine eines Bakteriums namens Clostridium botulinum verursacht wird. Botulismus ist oft tödlich.

Fast Food kann Demenz und Diabetes verursachen

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Fast Food zu Fettleibigkeit führt. Dies liegt daran, dass Snacks sehr kalorienreich sind. Außerdem sind sie reich an Transfetten. Infolgedessen verursachen sie neben Fettleibigkeit eine Reihe anderer Gesundheitsprobleme.

1

Fastfoot erhöht das Risiko für Diabetes und Demenz

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass Menschen, die Fast Food konsumieren, ein erhöhtes Risiko haben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, sowie eine Abnahme der kognitiven Funktionen des Gehirns, dh der Abbau beginnt. Ich habe vorhin ausführlich darüber gesprochen.

Erfrischungsgetränke verursachen Fettleibigkeit, Diabetes und Krebs

Der Hauptgrund, warum kohlensäurehaltige Getränke schädlich sind, ist ihr hoher Zuckergehalt oder, noch schlimmer, Zuckeraustauschstoffe. Zahlreiche Studien zeigen, dass Getränke zwischen 2 und 11 Gewichtsprozent Zucker enthalten. Laut Rospotrebnadzor enthalten viele kohlensäurehaltige Getränke Maissirup mit hohem Fruktosegehalt. Infolgedessen führt der Konsum solcher Getränke zu einem ernsthaften Risiko, an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken, sowie zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System.

1

Zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke bergen ein Risiko für Diabetes und andere gefährliche Krankheiten

Aber das ist nicht alles. Getränke wie Cola enthalten laut Rospotrebnadzor Phosphorsäure, die Nierensteine ​​verursacht und auch zu Knochenproblemen bis hin zur Entstehung von Osteoporose führt. Besonders gefährlich sind Getränke in Dosen, deren Wände mit einem BPA (Bisphenol-A) enthaltenden Kaugummi überzogen sind. Diese Substanz führt zur Entstehung von Krebs und Problemen mit dem Fortpflanzungssystem.

Schokoriegel tragen zur Entstehung von Krebs bei

Süßigkeiten, Pralinen, Schokoriegel, Kuchen und andere Süßwaren enthalten eine große Menge an Transfettsäuren. Letztere sind die Quelle für schlechtes Cholesterin, das zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System führt. Ein Überfluss an Zucker und Süßungsmitteln kann zu Fettleibigkeit und der Entwicklung von Diabetes der Stufe 2 führen.

1

Süßigkeiten enthalten Transfette und andere für den Körper gefährliche Stoffe

Laut einer Studie kann es zu Mastdarmkrebs führen. Darüber hinaus enthalten Süßwaren im Allgemeinen hohe Mengen an Palmöl, das nachweislich die Metastasierung fördert. Tatsächlich vereinen Süßigkeiten alle Gefahren von Fast Food, zuckerhaltigen Limonaden und einer Reihe anderer ungesunder Lebensmittel wie Mayonnaise.

Fettarme Lebensmittel verursachen Fettleibigkeit

In letzter Zeit sind Magermilch, Kefir, Joghurt und andere Milchprodukte sehr beliebt, die mit Ladenregalen gesäumt sind. Nach Meinung einiger Experten wird der Fettmangel durch den Überschuss an Zucker und Süßungsmitteln, Stärken und allerlei Zusatzstoffen ausgeglichen, die verwendet werden, um den normalen Geschmack von Milch oder anderen Milchprodukten zu erhalten. All dies führt zu einer schnellen Gewichtszunahme.

Abonnieren Sie unsere Pulse Mail.ru, wo Sie noch mehr interessante Materialien finden.

Der größte Verbraucher von Magermilch und Milchprodukten ist die Vereinigten Staaten, während das Land in Bezug auf die Zahl der übergewichtigen Menschen weltweit auf Platz 11 liegt. Die Krankheit betrifft mehr als 36,2% der Bevölkerung. Daher haben Ernährungswissenschaftler seit dem Jahr 2000 Zweifel an den Vorteilen von Magermilch geäußert.

Darüber hinaus wirkt sich eine künstliche Fettreduzierung negativ auf den Gehalt an Vitaminen und Nährstoffen aus, auf die wir beim Verzehr von Milch angewiesen sind. Insbesondere fehlt dem fettfreien Produkt das fettlösliche Vitamin D, das für die Aufnahme von Calcium notwendig ist.