Menschliche Mini-Gehirne im Labor erstellt, in der Lage, den Schmerz zu fühlen

10

Die moderne Wissenschaft erreicht hat wirklich enorme Ergebnisse bei der Arbeit mit den sogenannten органоидами, die an eine Miniatur-Version des menschlichen Organs. Zusammen mit der Tatsache, die ethische Komponente dieser Frage mit jedem Tag mehr und mehr in den Vordergrund, zwingt die Forscher darüber nachzudenken, ob Ihre Experimente zwingen leiden erstellt im Labor der biologischen Schöpfung wegen des möglichen Auftretens von an Organellen des Bewusstseins. Und wirklich, ob?

Ob künstliche Organellen leiden?

Ob vom Menschen geschaffenen künstlichen Organe besitzen Bewusstsein?

Wie berichtet das Portal newsweek.com eine Gruppe von Forschern im Bereich der Neurobiologie plant, diskutieren ethische Implikationen erstellen organoidow mit empfindlichem Gewebe, die möglicherweise geben kann Erstellung von Wissenschaftlern Bewußtsein und die Fähigkeit zu leiden, während der Durchführung von Laborexperimenten. Aufgrund der Tatsache, dass das Letzte Jahrzehnt konnte sich in der erfolgreichen Herstellung von künstlich gezüchteten Miniatur-Organe auf der Grundlage der Nutzung von Stammzellen Lebewesen, die Entwicklung von Organellen, die bei der Erstellung verwendet wurden Zellen des menschlichen Gehirns, kann dazu führen, das auftreten von Problemen im Bereich der Bioethik und provozieren die Entwicklung des Bewusstseins in die an den Zellen im Experiment.

Lesen Sie auch: Züchten menschliche Organe in Schweinen. Was kann schief gehen?

So sieht die resultierende Wissenschaftlern das erste Mini-Gehirn, vielleicht mit den Anfängen des Bewusstseins

Wie Sie wissen, aus den Stammzellen des menschlichen Organismus werden erfolgreich markiert die so genannte undifferenzierte Zellen, die im Labor umgewandelt werden kann in verschiedene Arten von Geweben und Organen, vom Darm zum Herzen hin. Im großen und ganzen, deren Anwendung in der Entwicklung der Biotechnik ist nicht zu groß Dilemma und kann äußerst nützlich für die biomedizinische Forschung aus dem guten Grund, dass Sie umgehen das Problem der Unterschiede zwischen der Biologie des Menschen und der Tiere, die den Fortschritt behindern traditionellen Methoden, bei der Häufig die sich an Tieren getestet wurden, sowie die meisten ethischen Fragen, die entstehen im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, mit solchen Studien.

Aber wenn die Verwendung von undifferenzierten Zellen des Körpers nicht gibt Forschern aus dem Bereich der Bioethik irgendwelchen Anlass zur Besorgnis, was die Entwicklung der Organellen des Gehirns und entdeckte in Ihnen die Hirn-Aktivität erhöhen eine große Anzahl von Fragen darüber, ob das menschliche Gehirn-Gewebe in einem gewissen Punkt des Bewusstseins zu erreichen, zu realisieren, was Los war mit Ihnen.

Es ist interessant: ist es Möglich, Menschen verpflanzen die Organe des Schweins?

Organoidy des Gehirns, die im Moment existieren im Labor, etwa die gleiche Größe, wie Linsen, und bestehen aus etwa drei Millionen Zellen. Zum Vergleich, eine komplette menschliche Gehirn hat Milliarden von Zellen. Trotzdem haben Studien gezeigt, dass selbst erstellte Mini-Gehirne können bestimmte Aktivität zeigen. Also, im August dieses Jahres konnte ein Team von Wissenschaftlern vergleichen die Aktivität der Arbeit von künstlichen Gehirnen mit dem, was beobachtet wurde bei Frühgeborenen, geboren durch 25-39 Wochen nach der Empfängnis.

Was denken Sie, ist es ethisch vertretbar, die Durchführung der Transplantation von Zellen des menschlichen Gehirns für andere Lebewesen? Teilen Sie Ihre Meinung in unserem offiziellen Chat in Telegram.

Um das Risiko der überquerung der schmalen Grat zwischen zulässig und verwerflich, die Autoren der Studie bestehen auf sorgfältigen Kontrollen durchgeführt über органоидами Erfahrungen, insbesondere nach der Implantation der erhaltenen organoidow im Körper von Tieren , Z. B. Mäusen.