Der Ausbruch einer Supernova in der Nähe zerstören konnte großen Tieren vor Millionen von Jahren

41

Trotz der Tatsache, dass die Erde schwebt in der leere, Sie ist nicht in einem Vakuum. Der Planet ständig bombardiert wird mit allerlei Tricks aus dem Weltraum, einschließlich der täglichen Flut von Mikrometeoriten und den Fluss der Sonnenstrahlung und mehr Fernen Sternen. Manchmal Dinge aus dem Weltraum können lähmen oder töten uns — erinnern sich, dass ein riesiger Asteroid, der die Dinosaurier vernichtete. Öfter Star Staubpartikel fallen auf die Erde und den Mond, und dann friedlich senkend, bleiben begraben, bis Wissenschaftler Sie nicht DIG.

Supernova Arten zerstört?

Wenn die dunkle Materie existiert, ist es wahrscheinlich, gehört zur letzten Kategorie. Wenn hypothetische schwach wechselwirkende massive Teilchen (вимпы) sind Real, Ihre Kollision mit gewöhnlicher Materie kann hinterlassen Spuren in den Fossilien in den tiefen der irdischen Gesteinen. Früher schrieben wir über die Tatsache, dass eine Gruppe von Physikern bot genau diese Methode der Suche nach der dunklen Materie.

Aber die Suche nach Weltraumschrott auf der Erde hat eine lange Geschichte. Andere Wissenschaftler zeigten, dass es möglich ist, eine Fossil Fossilien astrophysikalische Partikel in der Erdkruste. Einige Forscher spekulieren, wie diese kosmischen Ereignisse wirken sich auf die Erde — denn Sie konnten den Lauf der Evolution. Eine neue Studie legt nahe, dass die energiereichen Teilchen explodierenden Sterne, vielleicht dazu beigetragen, das Aussterben vieler Vertreter мегафауны, einschließlich der prähistorischen Monster — Hai Megalodon, die starben etwa zur gleichen Zeit.

«Interessanter Zufall», sagt Adrian Мелотт, Astrophysiker an der Universität von Kansas und Autor des neuen Werkes.

Wenn ein Stern stirbt, Ihre Eingeweide Fliegen in den Weltraum. Unter diesen stellaren überresten Isotope sind Varianten, Elemente wie Eisen. Ein solcher Isotope, Eisen-60, selten auf der Erde, sondern im überfluss vorhanden ist in Supernovae. In 2016 und 2017 Astrophysik entdeckt Eisen-60 auf dem Meeresboden der Erde und auf dem Mond, und seine Herkunft zugeschrieben beiden alten сверхновым in der galaktischen Umgebung der Erde. Nach den Worten der Gelehrten, ein Ereignis geschah etwa 2,6 Millionen Jahren, und die anderen — von 6,5 bis 8,7 Millionen Jahre zurück.

«Viele Dinge hätten nicht für einen bestimmten Tiefgang», sagt Мелотт. Aber das Eisen-60 lässt. «Das ist eine direkte Anspielung auf den Vorfall».

Bewaffnet mit einem solchen Hinweis, Мелотт wandte sich zu der Frage, über die Wissenschaftler folgerten aus den 1950er Jahren mindestens: wie Whitebeard diese könnten Auswirkungen auf die Erde und auf das Leben hier? In seinem neuen Artikel beschreibt er, wie Supernova produzieren Strom von subatomaren Teilchen — Myon — die DNA schädigen können, was zu einer weit verbreiteten Mutationen der Organismen und sogar zum verschwinden von Arten.

Myonen ist eine Art von superschweren Elektronen. Sie können проплывать durch die Atmosphäre der Erde noch leichter als Protonen und Elektronen. «Sie fallen auf die Erde, fallen auf Sie, einige von Ihnen werden mit Ihnen interagieren und Ihre DNA schädigen», sagt Мелотт. «Sie sind in einer perfekten Position, um Einfluss auf die Boden-Leben».

Мелотт spekuliert, dass die Supernova etwa 2,6 Millionen Jahren erhöhen konnte Strom von Myonen, die durch die Atmosphäre mehrere hundert mal. Zusammen mit Kollegen hat er berechnet, dass die Inzidenz von Krebs erhöhen konnte um 50% für Tiere von der Größe eines Menschen. Мелотт sagt, was für ein Mammut oder Megalodon — die Größe einer Schulbus — Strahlendosis könnte noch schlimmer sein.

Die Idee, dass Whitebeard beeinflussen das Leben auf der Erde, ist nichts neues. Der Paläontologe Otto Шиндевольф noch in den 1950er Jahren postuliert, dass Whitebeard dazu führen konnten, dass Mutationen bei Großtieren. Aber seine Theorie der Popularität. 1968 DGG Astronomen K. D. Terry und W. H. Tucker vorgeschlagen, dass die Massen-Aussterben werden konnten, durch Explosionen von Sternen in der Nähe, und seitdem ist an dieser Theorie mehrere Male an.

Allerdings sind die meisten Theorien stellen die Ursachen der Löschungen des Klimawandels, aber nicht direkte Mutation. Supernova-Explosionen zerstören die Ozonschicht der Erde, was kann zu Beschädigung des планктону und Korallenriffe. Whitebeard kann auch erzeugen überschuss der kosmischen Strahlung, die zur Wolkenbildung führen, die wiederum zu «Winter der kosmischen Strahlung», meint Henrik Свенсмарк von der Technischen Universität Dänemark.

Die Arbeit Свенсмарка zeigt, dass die geologischen Daten der Erde in einigen Fällen identisch mit dem erwarteten Fluss der kosmischen Strahlung im Zusammenhang mit einer Supernova. Und in der Arbeit 1995 Physiker John Ellis und David Schramm kam zu dem Schluss, dass die katastrophale Whitebeard erwarten alle paar hundert Millionen Jahre nach dem Tempo Massensterben.

Ueber die Hypothesen Мелотта über die Tatsache, dass eine einzelne Supernova 2,6 Millionen Jahren führte direkt zum verschwinden der Arten führt er mehrere Beweise. Auf der Grenze zwischen Pliozän und Pleistozän 2,6 Millionen Jahren ausgestorben etwa 36% der marinen Arten, vor allem in den Küstengewässern. Größere Tiere fangen mussten eine höhere Dosis von Myonen in diesen Regionen.

Aber im Gegensatz zu Eisen-60 und вимпов, Myonen fast keine Spuren in den Fossilien, wodurch eine direkte Verbindung zwischen мюонами und вымираниями fast unmöglich zu beweisen. «Diese Myonen nicht hinterlassen keine Spuren», sagt Мелотт.

Selbst wenn Livni Myon-und Eisen-60 aus dem sterben der Sterne nicht direkt zuordnen вымираниями, Ihre Anwesenheit zeigt die Tiefe Wahrheit: die Erde, sowie alles, was darauf ist, ist auch ein Teil des Universums. Die Sterne können die Antworten auf die Rätsel unseres Schicksals.

Was denkst du, erwartet uns eine Explosion der Supernova und die anschließende Artensterben? Erzählen Sie uns in unserem Chat in Телеграме.