Wacom Zeigte Mir die Ersten Guten Grund zum Kauf der Magic-Leap-Hype

20

Foto: Andrew Liszewski (Gizmodo)

So unterschiedlichen Bereichen wie video game development visual effects und industrial design, verlassen sich alle auf die 3D-software, sondern die Werkzeuge benutzt, um es fest bleiben stecken in zwei Dimensionen. Für die letzten paar Jahre, Magic Leap, das mixed-reality-Brille angekündigt worden als das fehlende Bindeglied zwischen dem digitalen 3D-Welt und der realen in der wir Leben, aber es ist Wacom, wer gerade drehen die hardware in der nächsten generation kreatives Werkzeug, und nicht nur ein teurer Weg, um Spiele zu spielen.

Entwicklung von 3D-Inhalten mithilfe von zwei-dimensionalen tools ist weit von einer unmöglichen Herausforderung. Wir hatten die 3D-Animationen, stammt aus so weit wie 1972 bei Pixar, Ed Catmull erstellt ein grobes 3D-Drahtgitter-hand Nutzung, was jetzt als Alter computer-Technologie. Künstler und Designer einfach zu lernen hatte, um nicht mit den Einschränkungen der verfügbaren Werkzeuge, die Sie bei Verwendung von Computern zur Erstellung von 3D-Inhalten—oder weniger-als-ideale Kompromisse, um Ihren workflow.

Zum Beispiel, die Mehrheit der design-Prozess für ein neues Auto ist fertig mit komplexen 3D-modeling-software, ermöglicht es dem Fahrzeug visualisiert und manipuliert aus jedem Winkel, aber das alles geschieht auf eine zwei-dimensionale computer-Bildschirm. Bevor ein neues Auto tatsächlich in Serie geht, Autohersteller wird immer noch Herstellung von physikalischen Prototypen zur Visualisierung Ihrer design-in der real-life-3D-Welt, in der wir alle vertraut sind. Visual effects studios arbeiten zu bringen, 3D-Charaktere auf der großen Leinwand wird oft die gleiche Sache zu tun; erstellen von physischen Statuen und maketten ein fiktives CG Charakter, die machen es einfacher für die menschlichen Augen, zur Untersuchung und Kritik sein design als mit der digitalen version, dass nur die sich auf einem Flachbild-Bildschirm. Selbst mit modernen Innovationen wie der 3D-Druck, die Herstellung, die real-world-Prototypen nicht schnell, und es ist definitiv nicht Billig.

Dies ist, wo Wacom fühlt sich die Magic-Leap-hardware, die haben viele Augen skeptisch nach dem brennen durch Milliarden von Dollar während seiner vielen Jahre in der Entwicklung, könnte eine echt nützliche productivity-Tools in den design-Bereich. Für die letzten paar Jahre, die beiden Unternehmen arbeiten zusammen, um zu ermöglichen, Wacom die Industrie-standard-Zeichnung-Tabletten werden verwendet, um erstellen und navigieren von 3D-Inhalt in Magic Leap ist simuliert, aber erstaunlich überzeugend, die 3D-Umgebung.

CG-Modell: Jeff Smith, AutodeskPhoto: Wacom

Auf der CES in diesem Jahr, Wacom gab mir die chance, Gurt auf einem Magic Leap headset und ausprobieren Spacebridge, das ist der hinter-den-kulissen-software hat sich das Unternehmen entwickelt, ermöglicht es eine 2D-tablet zu manipulieren, 3D-Objekte und Arbeitsbereiche.

Es gab definitiv eine Lernkurve beteiligt, zum Teil, weil es war das erste mal, dass ich versucht habe, die Magic Leap hardware, sondern auch, weil die software von Wacom hat nur gerade einmal für die beta-phase seiner Entwicklung. Aber nachdem beruhte auf einem Wacom tablet jeden Tag seit so weit zurück wie 2002, es fühlte sich wie ich war, zu lernen, ein Fahrrad zu fahren alle immer wieder. Es gibt sicherlich keinen Mangel der Stäbe, joysticks und Controller, die verwendet werden können mit VR-und MR-headsets, aber Wacom hat einen soliden job zu machen, einen stylus-gesteuerte zwei-dimensionalen tablet—zahlreiche Designer und Künstler sind bereits sehr vertraut mit—fühlen Sie sich wie ein bequemer Weg, um zu arbeiten und produktiv zu sein in 3D.

Die einfache demo, die ich ausprobiert beteiligten ein 3D-Modell eines Schuhs, die sich in der Luft hängen direkt vor meinen Augen durch die Magic-Leap-headset. Mit einem Wacom Tablett und Stift, ich könnte neu zu positionieren, zu vergrößern, und drehen Sie den Schuh; und sogar doodle alle über Sie. Es ist eine naheliegende und einfache demonstration der Technologie von Wacom co-entwickelt mit Magic Leap, aber auch Hinweise wie mixed-reality könnte ein wichtiges Werkzeug für 3D-content-Ersteller.

Virtual-reality-Systemen wie Oculus Rift kann auf jeden Fall geben Sie einen Benutzer ein Gefühl der Skala, erfordert jemanden physisch zu sehen, die sich in den hoch aufragenden könnte von einer virtuellen Dinosaurier, zum Beispiel. Aber “mixed reality”, die es einem Benutzer ermöglicht, zu sehen, 3D-Kreationen in der realen Welt alle um Sie herum, das macht es einfacher für das menschliche Gehirn eine genaue Messung seiner Größe und Maßstab. Das ist besonders wichtig für Branchen wie Industrie-design, wo ein 3D-Objekt wird schließlich verwandelte sich in eine echte Produkt, das die Menschen physisch interagieren. Ein designer würde nicht nur in der Lage sein, zu visualisieren, es in drei Dimensionen durch die Magic-Leap-hardware, aber Sie könnte auch zu Fuß um ihn herum, und sogar im Vergleich zu anderen real-life-Produkten oder vorherigen Iterationen von der gleichen Sache. Ein Apple-designer halten könnte, die iPhone-XS in der einen hand, und eine virtuelle version des nächsten iPhone in der anderen.

Wacom sieht auch die Magic-Leap-headset als ein fantastisches Werkzeug für die kreative Zusammenarbeit und feedback, wie mehrere Menschen entdecken können, zu studieren, und sogar ändern Sie ein 3D-Objekt, das alle zur gleichen Zeit. Aber Sie müssen nicht unbedingt alle im gleichen Raum oder sogar in der gleichen Stadt. Stellen Sie sich einen Schauspieler können Sie praktisch versuchen auf ein Kostüm, bevor die Requisiten-Abteilung in einem studio in einem anderen Land stellt eine digital concept design in ein real-world-outfit.

Es gibt eine Menge Diskussionen darüber, wie die Magic-Leap-hardware könnte schließlich verwendet werden, aber kein must-have-Anwendungen zu rechtfertigen, die massiven hype hinter dem Produkt nur noch. Lernen und spielen sind offensichtlich verwendet, aber die headsets sind teuer und werden für einige Zeit. Das macht es schwer zu rechtfertigen, Magic Leap, wie ein Spielzeug, aber stellen Sie es in die Hände eines 3D-designer und plötzlich $2,000+ ist ein Schnäppchen, wenn das headset grundlegend verändert und rationalisiert eine teure workflow.

Folgen Sie zusammen mit allen unseren CES-2019 Berichterstattung hier.

Teilen Sie Diese Geschichte