Alte Schwarze Pest Fand im schwedischen Grab

4

Das Grab, in dem noch die überreste einer 20-Jahre alten neolithischen Frau gefunden wurden.Bild: Karl-Göran Sjögren/Universität Gothenberg

Lange, bevor die beiden tödlichsten Pandemien in der Geschichte—die Pest des Justinian, und die Pest—eine alte Stamm des Bakteriums verantwortlich für diese geißeln, Yersinia pestis, kann schon verheerend unter den neolithischen europäischen Gemeinschaften vor über 5.000 Jahren, nach einem neuen, umstrittenen Studie.

Neue Forschung veröffentlichte heute in der Zelle beschreibt einen neu entdeckten Stamm von Yersinia pestis, das Bakterium, die Ursachen der Pest. Die DNA ist die neue Sorte stammt von einer Frau, die lebte in einem neolithischen Landwirtschaft mit rund 4.900 Jahren im heutigen Schweden. Das Bakterium ist einzigartig, es ist das älteste Genom von Y. pestis, die jemals entdeckt wurden, und auf einer genetischen Ebene, es ist die früheste, Pest, Belastung, die jemals entdeckt wurden.

Mehr kontrovers, und die Autoren der neuen Studie, geführt von metagenomics-Forscher Simon Rasmussen von der Technischen Universität Dänemark und der Universität Kopenhagen, sagen, dass dieses Bakterium möglicherweise Ausbreitung der Späten Jungsteinzeit europäischen Gemeinschaften, erstellen von Pest-ähnlichen Bedingungen, die mitverantwortlich für den Niedergang dieser Siedlungen und die Bühne für die anschließende Bronzezeit. Was mehr ist, die Pest wurde nicht eingeführt, die von Siedlern aus den eurasischen Steppen, die Forscher argumentieren, sondern hatte eine Osteuropäische Herkunft. Andere Experten sind nicht überzeugt, jedoch, sagen, archäologische und genetische Beweise erforderlich ist, zur Unterstützung der Forderung.

Yersinia pestis, das Bakterium verantwortlich für die Pest.Bild: Rocky Mountain Labs

Im Herzen von dieser Studie ist Yersinia pestis, das Bakterium verantwortlich für eine unaussprechliche Menge von menschlichen leiden. Dieser Erreger, welche sich auf den Menschen durch die Bisse von infizierten Flöhen, verursacht die Pest des Justinian, während des sechsten Jahrhundert AD, tötete zwischen 30 Millionen und 50 Millionen Menschen—nahezu die Hälfte der menschlichen Bevölkerung zu der Zeit. Die Pest zurückkehren würde, 800 Jahre später, sich als der Schwarze Tod—eine Bedrohung, die getötet, 50 Millionen Europäer, die von 1347 bis 1351.

Lange bevor diese Episoden allerdings, die Bakterien hatten bereits seine Spuren auf menschliche Gemeinschaften. Im Jahr 2015 ein Forschungs-team unter der Leitung von Rasmussen verfolgt die Pest zurück in die Bronzezeit, zwischen 3000 und 1000 v. CHR. Rasmussens Letzte Arbeit jetzt schiebt der Ursprung der Pest noch weiter zurück, bis in die Späte Neusteinzeit.

Rasmussen und seine Kollegen entdeckten die uralten Stamm in eine öffentlich zugängliche Datenbank der alten DNA genommen von den Zähnen der Individuen gefunden begraben in Schweden ist Fralsegarden Grabstätte. Während screening für bestimmte Sequenzen des Bakteriums, haben die Forscher stolperte über die bisher unbekannten Stamm in das genetische material von einer 20-jährige Frau gestorben, die in Schweden zwischen 5,040 und 4,867 Jahren. Die Gok2 Belastung, wie es jetzt genannt wird, wurde im Vergleich zu Bakterien, die vor kam und nach, offenbart leichte Unterschiede und einige deutliche ähnlichkeiten. Gok2 ist zu Verschieden von Y. pseudotuberculosis, die angestammten Arten, von denen die Pest abweicht, rechtfertigen die Erklärung einer neuen Bakterien-Arten. Zur gleichen Zeit, die neu entdeckte Sorte ist sehr ähnlich wie die version von Y. pestis, die wir bereits vertraut sind, enthält die Gene verantwortlich für die Tödlichkeit des modernen pneumonic Pest, zum Beispiel (die Pest manifestiert sich in zwei verschiedenen Formen, bubonic pneumonic, die erstere eine Infektion des lymphatischen Systems und die letzteren, die eine Infektion der Atemwege).

Interessanterweise fanden die Forscher Spuren der Gok2 Sorte in eine andere Person begraben, an der gleichen Grabstätte—ein 20-jähriger Mann lebte während der gleichen Zeit wie die Frau. Dies könnte bedeuten, dass beide Personen an der Pest gestorben sind, und dass eine Epidemie ergriffen von dieser Landwirtschaft, die Forscher spekulieren.

Das Grab, in dem noch die überreste einer 20-Jahre alten neolithischen Frau gefunden wurden. Bild: Karl-Göran Sjögren/Universität Gothenberg

Wie gesagt, das Gok2 Sorte ist die älteste, die jemals entdeckt worden, aber es ist auch die basale. Durch die basale, die Forscher, dass es die nächsten bekannten Stamm, um den genetischen Ursprung des Y. pestis—es ist also die früheste Pest aus einer genetischen Perspektive, die auf einen unterschiedlichen evolutionären Zweig als andere Sorten. Die Gok2 Belastung, sagen die Autoren, entstanden um knapp 5.700 Jahren, die Sorte, die gehen würde auf, um Pest, in der Bronzezeit entstanden auf 5.300 Jahren, und der Stamm noch in der Existenz heute entstanden mit 5.100 Jahren. Also mindestens drei verschiedene Versionen von der Pest machten die Runden in den östlichen und nördlichen Europa während der Späten Jungsteinzeit, entsprechend der neuen Forschung, nicht zu vergessen die, die wir noch nicht kennen.

Diese Feststellung, die Forscher sagen, lösen könnte, ein bleibendes Geheimnis um den Niedergang der Späten neolithischen Gemeinschaften. Aus Gründen, die noch nicht ganz klar, Jungsteinzeit-Siedlungen—einige mit zwischen 10.000 bis 20.000 Menschen—begann zu verschwinden rund 5.500 Jahren. Der Rückgang verursacht worden sein könnte von neolithischen Bauern, die der Raubbau an der Umwelt, oder durch die ankommenden Siedler (oder Invasoren, je nach Ihrer historischen persuasion), brachte die Pest, die zusammen mit Ihnen aus der eurasischen Steppe.

Aber die Autoren der neuen Studie sagen, Sie haben eine bessere Erklärung: eine Späte Jungsteinzeit Pest, angetrieben von der Gok2 Sorte, die Ihren Ursprung in Osteuropa, und nicht in der eurasischen steppe.

“Diese mega-Siedlungen waren die größten Siedlungen in Europa zu dieser Zeit, 10 mal größer als alles andere. Sie hatte Menschen, Tiere und gespeicherte Nahrung enger zusammen, und, wahrscheinlich, sehr schlechte sanitäre. Das ist das lehrbuch-Beispiel, was Sie brauchen, zu entwickeln, neue Krankheitserreger”, sagte Rasmussen in einer Erklärung. “Wir denken, dass unsere Daten passen. Wenn Pest entwickelte sich in den mega-Siedlungen, dann, wenn die Menschen begannen zu sterben, ist es, die Siedlungen würden aufgegeben worden und zerstört. Das ist genau das, was beobachtet wurde in diesen Siedlungen nach 5.500 Jahren.”

Die Y. pestis-Bakterium würde haben auch begonnen, die Migration entlang der Handelswege möglich durch den transport auf Rädern, die hatte sich rasch ausgeweitet in ganz Europa bis zu diesem Zeitpunkt, erklärte er. Schließlich, der Jungsteinzeit Pest kam nach Schweden über diese Handelswege, infizieren die Bauern von Fralsegarden.

Wichtig ist, eine Analyse der 20-jährige Frau, die DNA zeigte, dass Sie nicht genetisch verwandt, um die Migranten aus der eurasischen steppe—eine Beobachtung, die nahelegt, die Gok2 Belastung war die Runde macht, die in Europa vor Ihrer Ankunft, und dass die Steppe Eurasians nicht verantwortlich für die Einführung der Pest in Europa.

Es ist sicherlich sinnvoll, aber mehr Arbeit erforderlich, um zu bestätigen diese Theorie. Wie die Autoren selbst zugeben, haben Sie nicht tatsächlich identifiziert die spezifische version der Pest, hätte terrorisiert die mega-Siedlungen.

“Wir haben noch nicht wirklich gefunden, die smoking gun, aber es ist teilweise, weil wir noch nicht angesehen noch”, sagte Rasmussen. “Und wir würden das wirklich gerne tun, denn wenn wir finden konnten, die Pest, die in jenen Siedlungen, das wäre eine starke Unterstützung für diese Theorie.”

Boris Valentijn Schmid, theoretischer Biologe an der Universität von Oslo, bezeichnete die neue Studie als technisch “solide.”

“Diese Gruppe veröffentlicht hat [Papier] auf diese sehr frühen Pest-Stämme vor, und Sie haben eine gute Methode, um zu überprüfen, ob das Bakterium, die Sie betrachten ist in der Tat eine frühe form der Pest, anstatt immer noch den angestammten Bakterien-Spezies aus, die Pest speciated, Y. pseudotuberculosis,” Schmid sagte Gizmodo.

Johannes Krause, ein Genetiker am Max-Planck-Institut, nicht Liebe das neue Papier, sagen die Autoren nicht wirklich identifizieren, die älteste Genom.

“Sie haben einen Fehler in Ihrer Studie,” er sagte Gizmodo. Krause bezieht sich auf einen Stamm, der stammt aus der gleichen Zeit—um 4,900 Jahren—und fand unter den Yamanya Bevölkerung (jetzt Ukraine und Teile Russlands), wie beschrieben in 2017 eine Studie, die Krause ist ein co-Autor. Es ist ein nitpicky Beschwerde, und eine wahrscheinliche Funktion der konkurrierenden Forschungsteams.

Das heißt, Krause fand es interessant, dass der neue Stamm wurde gefunden in einer person”, die nicht Steppe Gene,” und dass der Stamm gehört zu einem anderen Zweig in die evolutionäre Geschichte von Y. pestis.

“Nicht nur eine neue Zweigstelle, sondern eine mehr basale Zweig, also näher an der ersten split von Y. pestis von Y. pseudotuberculosis” wurde erläutert Schmid. “Mir ist ein schön finden.”

Die Behauptung, dass die Pest entstanden im östlichen Europa “ist höchst spekulativ und nicht gesichert, indem alle Daten”, sagte Krause. Schmid vereinbart, sagte: “es ist in der Tat so hoch spekulativ, dass ich würde nicht, stellen Sie keine Gewicht auf.”

Noch, Schmid, sagte der Wissenschaftler präsentierten eine interessante neue option—und es ist jetzt Zeit für andere Archäologen, Genetiker, Mikrobiologen und Pathologen, Ihren Teil zu tun.

“Viel hängt davon ab, zahlen—wie oft haben die Menschen sterben, von dieser frühen form der Pest? Und das war genug, um einen Einfluss auf die absoluten zahlen? In Ihren früheren arbeiten, Rasmussen und seine Kollegen fanden Spuren des Bakteriums in sieben von 101 Proben, die eine beeindruckende Menge, und nur geringfügig weniger als der Anteil der Todesfälle, verursacht durch alle Infektionskrankheiten heute” Schmid sagte. “Aber es ist mir nicht klar, ob dieser Anteil ausreichend ist, um Zähler Wachstum der Bevölkerung und verursachen einen Rückgang.”

In der Tat, die Entdeckung einer altertümlichen form der Pest, die in zwei neolithischen Schwedische Individuen, während interessant, ist sicherlich nicht genug, um die Erklärung einer voll-auf dem europäischen Epidemie während der Späten Jungsteinzeit. Es ist sicherlich eine überzeugende Möglichkeit und eine überlegung würdig zukünftigen Untersuchung.

Unabhängig davon, es scheint die Pest wurde ein Schmerz in den menschlichen Arsch für eine sehr lange Zeit.

[Cell]

Teilen Sie Diese Geschichte