Canon EOS-R Beurteilung: Schöne Fotos, Aber es Wurden Fehler Gemacht

11

Die Canon 6D war meine erste grown-up-Kamera, Rückseite in 2013. Ich liebte, wie Canon die Farben sah aus wie die beste version von Realität, und wie scharf seine Glas war, und der 6D war der Günstigste Weg, um in full-frame-Fotografie. Als die Jahre vergingen, aber ich kam zu glauben, dass die spiegellosen Kameras waren der Weg der Zukunft, und Canon war langsam um sich, so sprang ich Schiff für Sony im Jahr 2015. Ich verpasste noch das Glas und die Farben, aber.

Fast vier Jahre her, seit ich aufgegeben, die Marke, Canon bekam seine Tat zusammen und veröffentlichte seine ersten full-frame mirrorless Kamera, die EOS R. ich war albern (ja, in seltenen Fällen, professional gadget-nerds bekommen immer noch schwindlig), und fragte mich, ob es wäre genug, um woo mich zurück ins Canon-ökosystem. Leider ist es das nicht. Es braucht schöne Bilder, aber das ist die Kamera, die Canon hat, sollte mit zwei oder drei Jahren.

Beginnen wir mit den Grundlagen. Die EOS-R ist ein full-frame mirrorless Kamera, full-frame, was bedeutet, seine Bild-sensor ist etwa die gleiche Größe wie ein Stück 35mm film, und spiegellose heißt, es muss nicht ein Spiegel, der mechanisch hochklappt und nach unten (wie eine DSLR). Es schießt 30.3-megapixel-Fotos, was bringt es irgendwie unheimlich zwischen den Konkurrenten. Zum Beispiel, Sony hat die A7 III der schießt 24MP Fotos und die A7R III der schießt 42.4 MP-Fotos und Nikon hat die neue Z6 mit 24,5 MP und das Z7 an 45.7 MP (die wir überprüft, auch).

1 / 2

Canon ist mit dieser Einführung als eine Möglichkeit zum umrüsten Ihrer Objektiv-mount. Die neuen RF-system hat eine größere 54mm-Halterung mit einer kürzeren 20mm Flansch, was bedeutet, es ist viel breiter wird, lassen mehr Licht, und der Abstand von der Linse zum sensor kürzer ist, sollte die Hilfe seiner Fokussierung Fähigkeiten. Alle von der neuen Canon RF-Linsen haben einen neuen ring auf Sie (zusätzlich zu Fokus und zoom-Ringe) zugeordnet werden kann, zu kontrollieren, Blende, Verschlusszeit, ISO oder Belichtung comp. Canon hat drei Adapter, können Sie Ihren alten Glas, ohne Verluste in der Qualität, und die teureren diejenigen, die auch die Funktion, dass der ring, um Ihnen mehr Kontrolle (der top-end hat man auch einen eingebauten ND-filter).

Unediert. 50mm f/1.2 bei 1/800 Sekunden, ISO 100.Sehr leicht bearbeitet. Mit denselben Einstellungen wie vorher. Unediert. 50mm f/1.2 bei 1/8000, ISO 100Same Bild als der Letzte, aber leicht bearbeitet.50mm f/1.2 bei 1/1000, ISO 100 1 / 5

Ich bin froh zu berichten, dass die neuen Linsen, in Kombination mit den EOS-R, nehmen Sie wunderschöne Fotos. Getestet habe ich die Kamera mit Canon eine neue version seines legendären Arbeitstier-Objektiv, das 24-105mm f/4, und sein neues 50mm f/1.2. Das 50mm ist eine der besten Linsen die ich je benutzt habe. Die Bilder, die Sie produzierte, waren gestochen scharf mit solch zart-weiches bokeh (der verschwommene hintergrund-Zeug). Wenn ich alles gezogen in Adobe Lightroom für die Bearbeitung, es wurden ein paar Bilder, die ich mit dem 50mm, wo ich war wie, “Wow, ich werde nicht zu berühren.” Ich möchte dieses Objektiv hatte einen Bildstabilisator, obwohl, aus Gründen, die ich in komme in einem Augenblick.

Schuss mit dem 24-105mm. f/5,6 bei 1/640 Sekunden, ISO 100Same Objektiv. 1/800sec bei f/5.6, ISO 100Same Objektiv. 1/500 Sek bei f/5.6, ISO 250Same Objektiv. 1/100 Sek bei f/5.0, ISO 1600 1 / 4

Die RF-24-105mm ist jedes bit, das vielseitige Objektiv, das Sie erwarten würde es zu sein. Es bleibt knackig, unabhängig davon, welche Ebene der zoom oder die Blende, die Sie wählen. Ich begann mit dem testen am Strand in Malibu, und zum Glück hatte ich es noch am nächsten morgen…, wenn ich musste raus aus Dodge. Am morgen des 9. November 2018 werden die Wooley feuert Rissen über Malibu, und die ganze Stadt wurde evakuiert. Das Objektiv dieser Kamera nach oben gehalten, die in einem high-stress, sehr realen-Welt-situation, und die Fotos die es produziert waren gut genug für die Veröffentlichung.

Unediert. 1/1000 Sek. bei f/8.0, ISO 100Same Foto, ausgewogen in Lightroom. 1/100 Sek bei f/5.6, ISO 1001/200 bei f/56, ISO-10010 Sekunden bei f/1.2, ISO 800 1 / 5

Die Farben, die diese Kamera produziert sind, so wie ich mich erinnern kann, und man, ich habe Sie verpasst. Die Dinge schauen lebendige, aber realistisch. Der dynamische Bereich ist anständig, und es behält einen guten Teil der Informationen in den Schatten, während Sie machen einen guten job zu halten die highlights aus geblasen. Das gibt Ihnen eine Menge Flexibilität bei der Bearbeitung. Das heißt, es muss nicht so viel Dynamikumfang wie die Vollformat-Kameras von Sony oder Nikon. Mit denjenigen, die Sie bekommen ein paar mehr Haltestellen Flexibilität in jede Richtung, aber die EOS R ist nahe genug, um als sehr gut. Bei höheren ISO-tun Sie etwas Rauschen sehen, aber bei ISO 6400 verwendbar ist.

Eye-tracking-test. Schön wählte die nächste Auge an der Linse. 1/60 sec bei f/1.2, ISO 120Photo: Brent Rose

Die EOS-R hat auch eine dual-pixel-Autofokus-system, das fand ich sehr schnell im Allgemeinen. Noch eindrucksvoller ist, dass es verfügt über 5,655 Autofokus-Punkte, die decken 88 Prozent der horizontale Platz auf dem sensor und 100 Prozent des vertikalen Raum. Das ist beispiellos. In bestimmten Modi (d.h. Face-Tracking), können Sie sich entscheiden, es Ziel für den nächsten Auge, und es klappte auch ganz gut, wenn auch nicht ganz so zuverlässig wie Sony ‘ s Eye-AF, der immer noch der beste in der Klasse.

Es gibt ein paar Sachen, wie etwa die Kamera, den Körper, zu. Grip-snobs schätzen die Tiefe von Griff und wie sicher es sich in deiner hand anfühlt. Einige Leute mögen es nicht, dass Sony ‘ s-Kameras haben flache Griffe, aber persönlich, es nie störte mich. Zu jedem Ihrer eigenen. Vloggers und andere Arten, die eine Menge von self-shooting zu schätzen wissen, dass der LCD-Bildschirm vollständig artikuliert, das bedeutet, er schwingt aus und kann umgedreht werden, um Gesicht frontwards, um Ihnen zu helfen Bildausschnitts. Bei 3,15 Zoll, der Bildschirm ist etwas größer und auch schärfer (2,1 Millionen Pixel) als der Sony und ist auf Augenhöhe mit der Nikon Z7 LCD. Der elektronische Sucher (EVF) ist hell und frisch, und es gibt ein OLED-top-panel, das zeigt die entsprechenden shooting-Informationen (aktuelle Einstellungen, Ladezustand der Batterie, Anzahl der verbleibenden Aufnahmen, und so weiter).

Dass die großen hinteren LCD-Display ist auch ein touchscreen, und im Gegensatz zu Sony, Canon macht einen wirklich guten job, der Umsetzung in der UI. Sie können es verwenden, während das intuitive Menü-system, zum Beispiel. Nikon und Canon beide genagelt, und es ist verrückt zu mir, dass Sony mit seinen riesigen Vorsprung, auf spiegellose Kameras, noch zappelnden hier. Die Akkulaufzeit ist passabel. Es ist CIPA-Rating zu 370 Aufnahmen, aber das liegt weit hinter der Sony A7 III und A7R III. Es hat einen Eco-Modus, der erweitert werden soll es um die 450 Aufnahmen, die mehr respektabel.

Bis jetzt ist dieser Beitrag ist ziemlich viel gewesen Liebe-Brief. So, was ist nicht zu mögen? Naja, so ziemlich alles andere. Oy, wo Sie anfangen sollen?

Es gibt so viel über das design dieser Kamera, die fühlt sich falsch an. Erstens, es gibt nur einen Karten-Steckplatz (high-speed SDXC). Das Recht, es werden wahrscheinlich diese Kamera ein non-starter für Profis. In der Tat, viele Nachteile ruinieren es für Profis. Die Platzierung der vielen Tasten ist fraglich. Die beiden Einstellräder auf der Oberseite der Kamera, das erfordert eine große Reichweite für meinen Zeigefinger. Auf der weit rechten oberen Ecke der Rückseite sind der Eye Detection AF und die AF-Messfeld-Tasten. Sie sind nicht nur so weit über, dass Ihre Daumen Krampf versucht, Sie zu erreichen, aber ich fand, dass meine hand ist in der Regel, die Sie bedecken, die zu viele versehentliche Pressen.

Es gibt einen auffälligen Mangel an einem joystick zum verschieben des Autofokus-Punkt herum (Nein, Sie können nicht selbst verwenden Sie die D-pad-Tasten). Stattdessen sollen Sie sich auf das große LCD, das ist extrem ärgerlich, wenn Ihr Gesicht ist immer gegen den EVF. Es gibt auch kein scroll-Rad wie Sie auf Sony-Kameras-und noch weniger Canon-Kameras. Das ist so eine nette option zu haben, für das schnelle einstellen der ISO-oder Blättern durch Fotos in der Wiedergabe. Nun, die RF-Linsen ” neue ring könnte zugeordnet werden, zur Bedienung von ISO, das ist nicht eine schreckliche option, aber in der Praxis fand ich mich erreichen für Sie und greifen den Fokus-ring statt, oder Umgekehrt. Das ist wahrscheinlich etwas, das Sie würde gewöhnen, um in der Zeit, obwohl.

Im Allgemeinen, es fühlt sich einfach wie alles, was braucht man mehr Klicks zu bekommen als es sollte. Es gibt keine dedizierten Modus-Wahlrad, was kommen sollte standardmäßig auf eine Kamera dieses Kalibers. Im Allgemeinen gibt es einen Mangel an benutzerdefinierte Tasten. Canon selbst gemacht, die rätselhaften Entscheidung über die on/off-Steuerung in einem einzigen-Zweck Zifferblatt. Es ist schwieriger zu erreichen (Weg über auf der linken Seite), man kann Sie nicht fühlen, wenn es eingeschaltet oder ausgeschaltet, und es nimmt Platz, wo ein Modus-Wählrad ganz einfach. Warum sollten Sie das tun?

Dann gibt es die neue Multi-Funktions-Bar auf der Rückseite. Es ist ein kleines, nicht-bewegen, touch-sensible Oberfläche, die abgebildet werden kann, die Dinge zu kontrollieren, wie z.B. ISO (das ist die Standardeinstellung), Weißabgleich, focus features, info-display, audio-Kontrollen (bei Videoaufnahmen), und mehr. Es ist ziemlich schlimm. Als frustrierend, wie es war versehentlich zu aktivieren, wenn ich es nicht wollen (was passiert, auch wenn ich aktiviert die Sperre auf Sie), es war umso mehr frustrierend, als ich eigentlich gedacht, es zu benutzen. Es ist nur so pingelig. Optimieren der ISO (was ich oft mache, weil ich in der Regel Schießen in voller manueller Modus) wurde ein Spiel der Erschließung der bar, bei überschreiten/unterschreiten der Einstellung, die ich wollte, versehentlich Bürsten Sie es wieder und dann immer noch nicht, um es auszuwählen. Im Gegensatz dazu, auf meinem Sony habe, verwende ich die clicky scroll-Rad mit dem Daumen, und ich bin in zwei Sekunden.

Ein anderes großes ding ist, dass diese Kamera nicht über in-Körper-Stabilisierung. Das ist ein feature, das macht einen gewaltigen Unterschied, wenn man die hand Schießen (ich bin 80% der Zeit), vor allem in dämmerigen Situationen. Einige Canon-Objektive, wie das 24-105mm, die eingebaute Stabilisierung. Andere, wie mein geliebtes 50mm f/1.2, nicht. Sony und Nikon haben beide in-Körper-Stabilisierung, und wenn Sie kaufen ein Objektiv, das hat auch die Stabilisierung, dann ist es doppelt so stabilisiert. Dies ist ein großer verpassen.

Und dann gibt ‘ s video. Canon war der Vorreiter Schießen Videos in hoher Qualität mit einer DSLR-Kamera Körper. Die 5D Mark II erfunden, das ganze Spiel. Das ist, warum es sticht so schlecht, dass Canon ist so weit hinter hier. Es Schießen kann 4K-video bei 30fps, aber es schneidet die Hölle aus dem image zu tun. Wir sprechen hier von einem 1,75 x zuschneiden! Um die in der Perspektive, die Kameras mit dem kleineren APS-C-sensoren nur crop 1,5 x. Ich kann nicht wickeln meinem Kopf herum. Effektiv nimmt eine schöne Breite 24mm-Objektiv, und wandelt es in ein 42mm. Nicht nur, dass Sie verlieren so viel von Rahmen, aber verlieren Sie Licht, zu. Es ist nicht so, dass 4K video schlecht aussieht, gibt es nicht. Es ist immer noch knackig und lebendig, aber es ist im Grunde unmöglich, jede große Aufnahmen in 4K. Wenn Sie wollen, dass die volle Breite der Linse, die Sie haben, um 1080p. Das wird ein deal-breaker für viele Menschen (mich eingeschlossen).

Video die leiden noch nicht zu Ende, entweder. Filmmaterial weist eine Menge von rolling-shutter-Effekt (Objekte wackeln wie Gelee, wenn Sie die Kamera schwenken). Mit in-Körper-Stabilisierung sehr deutlich wird bei der Aufnahme in der hand gehalten, sogar, wenn Sie die stabilisierte 24-105mm Objektiv. Wenn Sie möchten, Schießen einige süße 120fps slow motion, Sie beschränkt sich auf 720p. Um die in der Perspektive, die GoPro Hero 3 machen könnte 720p120 wieder in 2012. Sony und Nikon gehen können, um 1080p120.

Die Themen weiterhin. Die Canon face-tracking ist eine der schnellsten und sanftesten, die ich gesehen habe. Auch bei Aufnahmen mit f/1.2 (das heißt, sehr wenig Raum für Fehler) und zu Fuß schnell hin und Weg von der Kamera, es hat einen fantastischen job der bei mir wohnen. Das wäre toll, außer, dass man Klicks! Hörbar! Eine Menge! Jedes mal, wenn der Fokus passt, es klingt wie ein kleiner Delfin versucht echolocate seine Mutter. Sollten Sie ein externes Mikrofon für video sowieso (alle auf der Kamera-Mikrofone saugen), aber das zwingt Sie hinein.

1/1250 Sek bei f/4.0, ISO Foto: Brent Rose

Für alle der oben genannten Gründen, wird dies eine Kamera, die kann ich nicht guten Gewissens empfehlen könnten. Es ist so eine Schande, denn Sie können sehen, das Potenzial ist da, und die Kamera liefert schöne Fotos, besonders mit dem 50mm f/1.2, aber es gibt einfach zu viele Probleme, die Sie nicht ignorieren können. Andere Kameras nehmen Sie beeindruckende Fotos auf, ohne all die Kompromisse. Die besten full-frame-mirrorless ist immer noch die Sony A7R III, mit der Sony A7 III nicht weit dahinter (und günstiger als die EOS-R).

In den großen Plan, das ist keine schlechte erste Anstrengung, und Sie können sehen, dass die Grundlagen gibt es für die nächste generation dieser Kamera erstaunlich sein. Lasst uns einfach hoffen, dass die zweite generation kommt bald.

Teilen Sie Diese Geschichte