Die Astronomen haben die schnell wachsenden schwarzen Loch im bekannten Universum

12

Eine Gruppe von Astronomen von der Australian National University entdeckte die schnell wachsenden schwarzen Loch — Quasar. Wie die Forscher, das Objekt, zum Glück, das ist sehr weit Weg von uns, alle zwei Tage erhöht seine Masse auf eine sonnige. Über Ihre Erkenntnisse Wissenschaftler teilten in einem Artikel, der demnächst in der wissenschaftlichen Zeitschrift Publications of the Astronomical Society of Australia.

Bestätigen öffnen wir Wissenschaftler die gesammelten Daten der kosmischen Teleskop Gaia, die zeigten, dass die beobachtete Strahlung gehört zu genau einem schwarzen Loch, sondern vielmehr Ihre Scheibe Akkretion.

Nach den Berechnungen der Forscher die Masse des Objekts bereits zum Zeitpunkt der Strahlung war etwa 20 Milliarden Sonnenmassen und jede Million Jahre wächst weiter um etwa 1 Prozent.

«Dieses schwarze Loch wächst so schnell, dass die Strahlung tausend mal heller als eine ganze Galaxie. Die gleiche Strahlung tritt aufgrund der Erwärmung von Materie und Gase, die Sie verschlingt», kommentiert Christian Wolff, Astronom von der Australian National University und Leiter der Studie.

«Wenn dieses Monster befand sich im Zentrum unserer Milchstraße, dann würde er etwa 10 mal heller als der Vollmond. Das Objekt war so hell, dass das Licht verdunkelt fast alle Sterne am Himmel», ergänzt der Wissenschaftler.

Wie bereits erwähnt, ist das schwarze Loch, glücklicherweise befindet sich sehr weit Weg von uns, und Ihr Licht die Erde erreicht nach mehr als 12 Milliarden Jahre seit seiner Strahlung, sagen die Wissenschaftler. Vor allem dieser Strahlung beobachtet im UV-und Röntgen-Bereiche.

«Auch hier würde das Monster befand sich im Zentrum unserer Galaxie, ist es wahrscheinlich, das Leben auf der Erde wäre nicht möglich gewesen wegen der zu erstellenden Ihnen sehr energiereicher Röntgenstrahlung», sagt Wolff.

Wegen der riesigen Distanzen und der Expansion des Universums Wellenlänge der Strahlung, die musste bis zu uns im Laufe von einigen Milliarden Jahren, wurden im nahen Infrarot-Bereich. Für ‘Wolf’ und seine Kollegen konnten erkennen, dass diese Wellen mit einem Teleskop SkyMapper befindet sich in der Sternwarte Siding Spring (Australien). Danach verwendeten die Wissenschaftler die Daten Weltraumteleskop Gaia. Das Tool arbeitet im optischen Bereich und misst die eigenen Bewegungen der Sterne (Verschiebung der Sterne auf der Himmelskugel, die durch Ihre Bewegung bezüglich des Sonnensystems), sowie eine Parallaxe – änderung der Koordinaten der Sterne, die im Zusammenhang mit der änderung der Position des Beobachters aufgrund der Rotation der Erde um die Sonne. Die Kombination dieser Daten lässt Sie wissen, den Abstand zur Lichtquelle und zu verstehen, wie Sie verteilt sind. Vergleicht man die Daten mit der australischen terrestrischen Teleskop und Weltraum-Teleskop Gaia, die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass vor Ihnen befindet sich nämlich ein Schwarzes Loch.

«Wir noch verstehen nicht, warum wurde Sie so groß und warum so schnell von den frühesten Tagen des Universums. Aber wir werden weiter suchen und vielleicht finden können noch mehr schnell wachsende schwarze Löcher», — sagte Wolff.

Der Wissenschaftler fügt hinzu, dass schwarze Löcher wie diese haben, können helfen, besser zu verstehen, was aus sich selbst stellte das frühe Universum.

«Vor so hell сверхмассивными schwarzen Löchern können die Wissenschaftler sehen die Schatten anderer Objekte. Darüber hinaus, schnell wachsende Supermassive schwarze Löcher sehr schnell absorbieren скапливающуюся um Sie herum «Dunst», ionisierende Gas und macht das Universum transparenter».

Wolff stellt fest, dass mit Hilfe solcher supermassereichen schwarzen Löchern und der neuen großen bodengebundenen Teleskopen, deren Bau abgeschlossen ist in den nächsten zehn Jahren, wird es möglich sein, eine direkte Messung der Expansion des Universums.

Die Astronomen haben die schnell wachsenden schwarzen Loch im bekannten Universum
Nikolai Hizhnyak