Entdeckt «Doppelgänger» der Erde interessiert Astronomen

74

Japanische Astronomen analysierten Daten mit dem Weltraumteleskop «Kepler» entdeckt und 15 neue Exoplaneten. Dabei ist einer von Ihnen, wie die Gelehrten sagen, wie zwei Erbsen in einer schote ähnlich wie unsere Erde. Das einzige, was Sie unterscheidet, ist die Größe. Entdeckte Planet erhielt den index K2-155d, zweimal mehr unserer Heimatwelt. In der gleichen Zeit, die der Planet in der «bewohnbaren Zone» Sterne und vermutlich hat der Ozeane und der irdischen Atmosphäre, heißt es in einem Artikel in der Astronomical Journal.

«Unsere Berechnungen zeigen, dass auf diesem Planeten sollte die irdische Atmosphäre und eine ähnliche Struktur des Untergrundes, jedoch bestätigen wir es noch nicht können. Wir wissen wenig über die Planeten umkreisen rote Zwerge, da die Zahl dieser Sterne deutlich niedriger als die Gesamtzahl der Planeten, die stars der offenen, ähnlich wie die Sonne», kommentierte Теруюки Hirano aus Tokio Institute of Technology.

Dank der kosmischen Teleskop «Kepler» zum gegenwärtigen Zeitpunkt können die Astronomen haben fast vier tausend Exoplaneten sehr unterschiedliche Kategorien. Mehrere Dutzend dieser Welten sind mögliche «Zwillinge» der Erde oder befinden sich in der sogenannten «bewohnbaren Zone» Ihrer Koryphäen. Ihre Entdeckung veranlasste планетологов und астробиологов Methoden zu entwickeln beginnen, die es ermöglicht, bewerten die EIGNUNG zum Leben oder versuchen, Sie zu finden Ihre Spuren in der Atmosphäre.

Im Mai 2013 Teleskop ausgefallen, doch die Experten haben einen Weg gefunden, weiterhin im Rahmen einer so genannten Mission von K2. Bis zum Bruch der «Kepler» achtete nur einen kleinen Abschnitt des Weltraums, das sich auf der Grenze der Sternbilder Schwan und Leier. Nach der Rückkehr in den Betrieb-Teleskop beobachtet die verschiedenen Grundstücken des Firmaments, so als Experten der NASA muss man ständig drehen, so dass das Sonnenlicht geriet in die Linse. Trotz dieser, im Rahmen der Mission K2 «Kepler» bereits geschafft, entdecken Sie eine Vielzahl von neuen Planeten. Ueber Hirano und sein Team, deren Arbeit zielte auf die Analyse der gesammelten Daten durch das Teleskop in den ersten drei Jahren nach der «Auferstehung».

Die Forscher weisen darauf hin, dass Sie sich gewundert Himmelskörper umkreisen nicht солнцеподобных Sterne und rote Zwerge — der kleinen und schwachen Sternen, Leben sehr lang im Vergleich zu anderen Arten von Licht und unterscheiden sich ruhigen Charakter (Wahrheit, wie sich herausstellte, und Sie können überraschungen). In den letzten zwei Jahren entdeckten Astronomen mehrere Sternsysteme und Exoplaneten. Zu Ihrer Zahl gehört Proxima b und sieben kleine Welten die Sterne-TRAPPIST-1. Neue Systeme haben Astronomen auf den Gedanken, dass das erste vollwertige Entsprechung der Erde wird offen bei den roten Zwerg, nicht in der Nähe mit doppeltem Sonne.

Hirano sagt, dass «Kepler» wurde ursprünglich für die Suche nach Planeten bei helleren und größeren Himmelskörper, dass erschwert die Suche bei schwachen roten Zwerge, deren Helligkeit nahezu unverändert in dem Moment, als Ihre Gefährten gehen durch die Scheibe Leuchten, wodurch seine Leuchtkraft.

Die Vereinigung der Daten, die «Kepler» und terrestrischen Observatorien, die im Infrarot-und optischen Bereiche, woduch das Problem der überwachung. Die Wissenschaftler konnten nun bestimmen, welche Vertiefungen in der Helligkeit des Planeten verursacht wurden, und welche Prozesse im inneren der Sterne selbst.

Infolgedessen haben japanische Astronomen fanden sofort 15 neue Himmelskörper ähnlicher Größe auf die vergrößerte Kopie der Erde. Sie alle drehen sich um die eigene Gestirne in einem sehr kurzen Abstand — Jahr auf Ihrer Oberfläche dauert von einem bis zu 40 Tage. Nach Ansicht der Wissenschaftler, fast alle offenen Planeten kaum in der Lage, Leben zu erhalten. Temperatur und Klima sollten Sie eher wie die Venus.

Die einzige Ausnahme aus der Liste — System K2-155. Sie befindet sich im Sternbild Stier und ist etwa 200 Lichtjahre von der Erde. In Ihr gibt es nur drei «суперземли», von denen der weiteste, K2-155d, befindet sich im zentralen Teil der «bewohnbaren Zone» und, wie war es planetenwissenschaftler, sollte ähnlich in Ihrer Klima und die hydrologischen Bedingungen auf der Erde.

Alle diese Annahmen zu überprüfen, laut Hirano, wird es möglich sein in Naher Zukunft. Am Ende des Jahres die NASA plant, das Teleskop auf die Umlaufbahn TESS, das wird der Nachfolger «Kepler». Das Gerät kann die ersten genauen Angaben über die Zusammensetzung und Temperaturen dieser Planeten und prüft, ob es über eine vollwertige «große Schwester» der Erde.

Entdeckt «Doppelgänger» der Erde interessiert Astronomen
Nikolai Hizhnyak