Zucker nichts zu tun: bei unseren Vorfahren waren die gleichen Probleme mit den Zähnen

222

Karies — eine der wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit Zähnen, in der modernen Welt. Limonaden, Fruchtsäfte, Wein und andere saure Nahrungsmittel oft werden die Beschuldigten und geht dann unser unsachgemäße Reinigung der Zähne. Vertraut, ja? Und hier sind die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass die Menschen litten unter der Zerstörung der Zähne von Millionen von Jahren. Jan Тоуи, Anthropologe an der Universität John Moores in Liverpool, zusammen mit Kollegen entdeckten Schäden, die auffallend ähnlich sind Schäden, die typisch für unsere Zeit, auf den beiden vorderen Zähnen eine unserer alten Vorfahren im Alter von 2,5 Millionen Jahren. Offenbar prähistorische Menschen und Ihre Vorgänger erlebt auffallend ähnlich unsere Zahnprobleme, trotz unserer Vielzahl von Diäten.

Zahn-Erosion betrifft alle zahn Gewebe und in der Regel hinterlässt kleine glänzende Schäden an Zahnschmelz und die Oberfläche der Wurzel. Wenn Sie zu heftig putzen Sie Ihre Zähne putzen, können Sie beschädigen den Stoff, dass es mit der Zeit ermöglichen, säurehaltige Lebensmittel und Getränke bilden die tiefen Löcher, bekannt als некариозные zervikale Schäden.

Wissenschaftler fanden solche Schäden auf versteinerte Zähne Vorfahren des Menschen — Australopithecus africanus. Angesichts der Größe und Position von Schäden, genau dieses Individuum war bestimmt eine Zahnschmerzen oder übermäßige Empfindlichkeit. Woher haben die prähistorischen Menschen Probleme mit den Zähnen, die nicht von unseren, die durch die angeblich großen Mengen absorbiert wird Knall?

Die Antwort kann dazu führen, dass andere ungewöhnliche parallelen. Abrasiver Verschleiß der Zähne heute auch oft mit aggressiven Reinigungsmitteln. Australopitecus africanus, wahrscheinlich, erlebt die Zerstörung von für den Verzehr von harten und faserigen Produkte. Um Schäden entstanden, man braucht immer noch eine Ernährung mit viel säurehaltige Nahrung. Anstelle von kohlensäurehaltigen Getränken ist es wahrscheinlich, waren Zitrusfrüchte und saure Gemüse. Hackfrüchte (Kartoffeln und dergleichen) schwierig zu Essen, und einige Ihrer Arten kann man überraschend Sauer, so dass Sie möglicherweise auch die Ursache der Zerstörung.

Die Erosion des Zahnschmelzes der Zähne sehr selten fossiles erscheint in der Chronik, aber dies kann aufgrund der Tatsache, dass die Wissenschaftler dachten, danach zu suchen bis heute noch. Oft tritt ein weiteres Problem, kariöse Löcher oder Hohlräume.

Kavitäten sind die häufigste Ursache für Zahnschmerzen und heute erscheinen aufgrund des Verbrauchs von stärkehaltigen oder zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken. Dieses Problem gilt als relativ moderne und verbunden mit der Tatsache, dass die Erfindung der Landwirtschaft eröffnet den Menschen den Zugang zu einer fülle von Kohlenhydraten, und dann und raffinierten Zucker.

Neuere Studien zeigen, dass es nicht so ist. Karioznie die hhlen gefunden in versteinerten Zähne mit der ersten Periode der Existenz des vorgeschichtlichen Menschen. Sie waren gebildet, aller Wahrscheinlichkeit nach dem Verzehr von bestimmten Obst und Gemüse, sowie Honig. Oft Zerstörung der Zähne waren sehr reichlich, wie zum Beispiel kürzlich entdeckten Homo naledi. Diese Hohlräume waren so tief, dass Sie sicher bildeten sich seit mehreren Jahren und waren die Ursache des furchtbaren Zahnschmerzen.

Abrasio Email

Ein weiteres anschauliches Beispiel für die Abnutzung von Zahnschmelz ist auch ziemlich prominent vertreten in der Liste der Fossilien, und wir können wieder nur vermuten, wie und warum erschien er bei den Menschen der Antike, durch das Studium der Zähne des modernen Menschen. Es ist ein Prozess Zahnbürste abreiben, die durch wiederholte Reibung oder halt harten Gegenstand in den Zähnen. Dies kann auf die Nägel beißen, Rauchen Rohr oder halt Nähmaschinennadel zwischen die Zähne. Normalerweise werden diese Prozesse hinterlassen Spuren im Laufe der Jahre, so, wenn wir solche Löcher in den versteinerten Zähnen, bei uns erscheint die Möglichkeit, einen einzigartigen Blick auf das Verhalten und die Kultur.

Die besten Beispiele der prähistorischen Verschlechterung der Zähne sind die «Vertiefungen für Zahnstocher», die, wie man glaubt, bildeten sich infolge der vielfachen Platzierung des Objekts im Mund, in der Regel in den Zwischenräumen zwischen den Zähnen. Das Vorhandensein von mikroskopischen Kratzer rund um diese Rillen deuten darauf hin, dass Sie sind Beispiele für prähistorische Mundhygiene, wenn eine Person benutzt einen Stock oder anderen Waffen für die Vertreibung der Nahrung. Einige dieser Rillen sind auf den gleichen Zähnen, wo sich karioznie die hhlen und andere Probleme, was darauf hinweist, dass Sie können auch sprechen über den Versuch der Menschen verringern Ihre Zahnschmerzen.

Diese Schäden wurden bei verschiedenen Arten von Hominiden, einschließlich des prähistorischen Menschen und Neandertalern, aber nur bei den Arten, die eng mit uns verbunden, aber nicht bei unseren älteren Vorfahren. Dies kann bedeuten, dass der Verschleiß der Zähne ist das Ergebnis eines komplexen Verhaltens von Arten mit großen Gehirnen. Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass dies eine Folge der verschiedenen Diäten und kulturellen Gewohnheiten.

Jetzt wissen wir, dass komplexe und ernsthafte Probleme mit den Zähnen, die wir oft assoziieren mit der modernen Ernährung und Behandlung von waren, tatsächlich gab es vor langer Zeit, wenn auch nicht so ausgeprägt.

Zucker nichts zu tun: bei unseren Vorfahren waren die gleichen Probleme mit den Zähnen
Ilja Hel