General Motors will das Auto freizugeben, ohne das System der manuellen Steuerung

9

Die größte amerikanische Auto-Konzern General Motors in der Lage, auf die Freigabe seiner völlig unbemanntes Fahrzeug bereits im nächsten Jahr, wenn das US Department of Transportation genehmigt die eingereichten von Unterlagen zum Nachweis der Sicherheit eines solchen Fahrzeugs. Es sollte angemerkt werden, dass das Merkmal des Fahrzeugs wird ein vollständiges fehlen der Elemente-Management-System für den Fahrer.

General Motors hat nicht nur gezeigt, wie es Aussehen wird ein unbemanntes Fahrzeug der 4. Ebene der Autonomie, aber auch berichtet, dass die Staatliche Struktur abgelegt in Antrag auf Genehmigung der Verwendung auf öffentlichen Straßen komplett Wireless-Version der Elektroauto Chevy Bolt, genannt Cruise AV. Wenn der Anfrage stattgegeben wird, dann kann das Auto erscheinen auf den Straßen der USA bereits im Jahr 2019. Das Unternehmen beschreibt es als «das erste Fahrzeug Consumer-Klasse, ursprünglich geschaffen für den sicheren, selbstständigen Fortbewegung auf öffentlichen Straßen, ohne zutun des Fahrers, und auch nicht die Lenkung, das System der Pedale oder eines anderen manuellen Steuerungen».

In den Medien darauf hingewiesen, dass Cruise AV unterscheidet sich deutlich von jener der Modelle der selbstverwalteten Autos, die Erprobung, die General Motors derzeit verbringt in Kalifornien (USA). In ihm vollständig fehlende Bedienelemente und sogar Tasten. Die Ausnahme ist vielleicht nur ein großer Touchscreen, gelegen in der Mitte der Mittelkonsole und ermöglicht dem Menschen die gewünschte Route auswählen Bewegungs-und Zielpunkt. Das heißt, in diesem Auto werden Sie zu 100 Prozent fühlen sich zwar der Passagier, an welchem Ort Sie sich gerade aufhalten. Das Auto selbst öffnet und schließt die Tür selbständig.

Das Portal Engadget stellt fest, dass unbemannte Fahrzeuge, ähnliche Cruise AV, noch nicht erfüllen alle erforderlichen behördlichen Standards Sicherheitsanforderungen für Fahrzeuge. Dennoch Autohersteller haben das Recht, Anträge auf den Erhalt von Quoten, um diese Technik auf den Straßen. Doch jedes Jahr sorgt die Regierung für die Erlaubnis zur Verwendung von nur 2500 solcher Fahrzeuge. In einem Interview mit dem Portal The Verge Präsident von General Motors, Daniel Ammann sagte, dass es «das Unternehmen will nicht nur die Quote, und die notwendigen Standards zu erreichen sucht auf andere Weise».

«Natürlich, wir können äquivalent gesetzt Beifahrer-Airbags an den Ort, wo in der Regel befindet sich der Platz des Fahrers. Einerseits ist es natürlich bestimmten Standards entsprechen Sicherheit, aber auf der anderen – die Besonderheit der Konstruktion des Fahrzeugs unterscheidet sich von der Tatsache, dass es diese Standards. Daher in Ihrer Anfrage werden wir versuchen, die Regierung davon zu überzeugen, unseren Antrag zu genehmigen».

Eine Anzahl von Marken und die Verkehrsunternehmen haben sich zusammengeschlossen im vergangenen Jahr und appellierte an die Regierung mit der Frage der änderung der vorgeschriebenen Standards und die geltenden Regeln.

«Ohne änderungen der bestehenden Regeln kann Jahre dauern, bis die versprochenen und schon bereit für heute Technologie in der Lage, beginnen Hinderung des Todes auf den Straßen», — damals sagte der Vize-Präsident von General Motors Michael Абельсон.

Die Autohersteller erreichen müssen diese änderungen vornehmen, wenn Sie wollen, um Sie vollständig selbst Autos waren die gleichen vollwertige Verkehrsteilnehmer.

General Motors will das Auto freizugeben, ohne das System der manuellen Steuerung
Nikolai Hizhnyak