In Japan mit Hilfe der Inkjet-Druck produziert flexible Displays

2

LED-Platten-Methode Inkjet-Druck, entwickelt von der japanischen Firma JOLED. Und was noch stärker erfreut, ist kein Prototyp, erfordert hundertjährigen Studien, die noch nicht für den Massenmarkt, aber durchaus das fertige Produkt. Die erste charge von flexiblen Displays bereits Sony geschickt, das machen von Ihnen medizinische Monitore.

JOLED — 2014 gegründete Joint Venture von Sony und Panasonic, die sich mit der Schaffung und Förderung von flexiblen Displays auf den Markt. Jetzt die Nische ist relativ frei, obwohl die koreanischen Hersteller wie LG und Samsung, zum Beispiel, ist auch nicht weit dahinter, die Arbeit in dieser Richtung. Aber die Koreaner gelten eigene teure Entwicklung für die Produktion von flexiblen Displays, während in JOLED fanden eine andere wirksame Methode zur Erstellung гнущихся Bildschirme — Tintenstrahldruck! Jetzt drucken-Bildschirme nicht ganz so einfach, wie es scheinen mag, aber wenn man über die Massenproduktion von flexiblen Displays, die japanische Technologie scheint viel weniger teuer.

«Jetzt beschäftigen wir uns mit der Massenproduktion von OLED-Panels und haben bereits begonnen, Sie zu verkaufen. Unser Vorteil ist, dass wir das einzige Unternehmen, bei dem unter einem Dach konzentriert den vollen Zyklus der Produktion», erklärte Йонехару Такубо, technischer Direktor JOLED.

Er wies auch darauf hin, dass Ihre anzeigen leicht, und daher gut in einem Produkt. Jetzt können Sie für Außenwerbung, in den Zügen, Flugzeugen und Smartphones. Mit Ihrer Hilfe können Sie auch TVs zu tun, denn diese Technologie ist nicht neu — die ersten Studien wurden in Panasonic noch vor zehn Jahren.

In Japan mit Hilfe der Inkjet-Druck produziert flexible Displays
Vyacheslav Larionov