Wir haben Nie Gesehen, Venus’ Aufgewühlten Stürme, Wie Dies Vor

213

We've Never Seen Venus' Roiling Storms Like This Before

Die ersten Bilder der Venus von seiner einsamen, tardy orbiter sind bereits enthüllt neue Geheimnisse über seine cloud-Dynamik. Der vierte der Akatsuki Raumsonde Kameras geschickt wieder neue details auf cloud-Struktur für den Planeten aufgewühlten Stürme, die wir nie zuvor gesehen haben.

Akatsuki ist das mutige Raumschiff, das geschafft zu nutzen manövrieren Bugstrahlruder, slip in Venus’ orbit fünf Jahre zu spät. Es sieht aus wie seine Instrumente überlebt seine Nähe Pinsel mit der Sonne, und jetzt das Raumschiff ist die Rücksendung Ihrer ersten hautnah Bilder des Planeten.

We've Never Seen Venus' Roiling Storms Like This Before

Erste Licht-Bilder für Akatsuki gefangen am 7. Dezember (LIR, UV1, IR1) und 11. Dezember (IR2), 2015. Bild-Kredit: JAXA

Die ersten drei Kameras alle gebootet schnell und die aufgenommenen Bilder auf dem 7. Dezember, sobald das Raumschiff war in der Umlaufbahn. Die vierte Kamera brauchte länger zum Hochfahren als Detektor benötigt werden gekühlt, um unter -328°F (-200°C). Es nicht zu erfassen seiner ersten in-orbit-Bild bis Dezember, dem 11. Zwischen den super-rotation der Venus ” Wolken und die Raumsonde orbit, alle vier Bilder fangen ungefähr die gleichen Regionen, trotz Tage auseinander.

Die Bilder sind in der Infrarot-und UV-Licht, so werden neu zugeordnet, das sichtbare Spektrum für uns zu sehen, wie Sie mit unseren begrenzten menschlichen Augen. Die lange Infrarot (EStG) wird verwendet, um eine Karte der Temperaturverteilung, während die ultraviolette (UVI) Karten, die Chemikalien, die in die Bildung von Wolken. Die beiden anderen mid-Infrarot-Blick erfassen cloud-Struktur in den oberen Schichten und tiefer in die Wolken.

Gesponsert

We've Never Seen Venus' Roiling Storms Like This Before

IR2 Bild aufgenommen am Dezember 11, 2015. Bild-Kredit: JAXA

Die IR2 Infrarot-Kamera ist zentriert um eine starke absorptionsbande für Kohlendioxid. Dies kann verwendet werden, als ein proxy für die Messung der Wechsel von der cloud-tops, offenbart Höhen und tiefen. Wir wussten bereits über ein breites band um den Planeten—cloud-tops am Nord-und Südpol sind niedriger (dunkler im IR2 Bild) als in den mittleren breiten. Aber dieses Bild ist das erste mal, wir sehen die zarten Strukturen der striping innerhalb der geringen Breite Regionen, die uns zu unserer ersten Hinweis bei der Entschlüsselung der komplexen cloud-Dynamik der Venus.

Wir haben keine Ahnung, was es bedeutet noch nicht, aber wenigstens sind wir endlich neue details für dieses schmerzhaft-unerforschte Planeten zu zeigen, uns in die richtige Richtung, um Fragen zu stellen.

[JAXA]

Bild oben: das Erste Licht Bild der Venus in Infrarot zeigt ausführliche neue Strukturen in der oberen cloud-tops. Credit: JAXA

An den Autor wenden mika.mckinnon@io9.com oder Folgen Sie Ihr bei @MikaMcKinnon.